Schwerhörigkeit – ihre Ursachen und Formen

Die Gründe für eine Schwerhörigkeit können unterschiedlich sein. Erkrankungen, starke Lärmeinwirkungen, Unfälle und Vererbung sind nur einige Ursachen, die ein vermindertes Hörvermögen zur Folge haben, das als Schwerhörigkeit bezeichnet wird. Für Betroffene bedeutet das, dass sie Geräusche, Klänge und Sprache nicht mehr richtig wahrnehmen können.

In der Medizin wird zwischen drei Formen der Schwerhörigkeit unterschieden:


Schallleitungsschwerhörigkeit

Befindet sich die Störung im Außen- und Mittelohr, so handelt es sich um die Schallleitungsschwerhörigkeit. Der mechanische Schalltransport ist beeinträchtigt und Schallschwingungen werden nicht vollständig auf das intakte Innenohr geleitet. Dies hat eine Verminderung des Hörverlustes zur Folge, wobei vor allem Sprachsignale nicht mehr deutlich wahrgenommen werden können. Die Ursachen hierfür können vorrübergehend ( z.B. ein Ohrenschmalzpfropf, ein Fremdkörper im Gehörgang oder eine Gehörgangsentzündung ) oder permanent ( Ohrmuschel- und Gehörgangsfehlbildungen, chronische Mittelohrentzündungen, otosklerotische Prozesse usw.) sein. Hier können medikamentöse oder operative Behandlungen Abhilfe schaffen.


Schallempfindungsschwerhörigkeit

Liegt das Problem hingegen im Innenohr, leidet der Betroffene unter einer Schallempfindungsschwerhörigkeit. Bei dieser Form der Schwerhörigkeit liegt häufig eine Schädigung der Cochlea (Hörschnecke) oder des Hörnervs vor, sodass der Schall zwar bis in das Innenohr geleitet, dort jedoch nicht ausreichend in Nervenimpulse umgewandelt wird. Schallereignisse werden somit anders empfunden, als dies bei einem gesunden Gehör der Fall wäre. Diese Art der Schwerhörigkeit kann genetisch bedingt, Folge eines Hörsturzes, einer Infektionskrankheit oder Altersdegeneration sein. Insgesamt kann diese Art des Funktionsverlustes mit gutem Erfolg durch die Anpassung eines Hörsystems ausgeglichen werden.


Kombinierte Schwerhörigkeit

Besteht sowohl ein Schallleitungs- als auch ein Schallemfpindungsanteil, liegt eine kombinierte Schwerhörigkeit vor.